Vorschläge

Um Ihre Suche zu erleichtern, haben wir einige Vorschläge in den folgenden Kategorien:

29.02.2024

Eine Villa am Meer

von Paulo Santos

EINE VILLA AM MEER

 

La Villa at The Cliff Bay ist ein Familienhaus mit dem ganzen Komfort und dem vollen Service eines Hotels. Es eignet sich hervorragend für Urlaub mit Freunden und der Familie, um einfach nur die Sonne, das Meer und den Pool zu genießen, oder um von hieraus all das zu entdecken, was Madeira zu bieten hat.


Für viele Besucher ist das scheinbar endlose Meer das Bild, das sie von Madeira am stärksten in Erinnerung behalten, aber auch die enge Verbindung zu den Menschen und die einzigartigen Ausblicke, die die Geografie der Insel bietet. La Villa at The Cliff Bay bietet Ihnen all dies, zusammen mit einem einzigartigen Blick von Gärten des Hotels aus.


Vor uns der Horizont, während der Blick links auf die im Hintergrund gelegenen Ilhas Desertas und die Bucht von Funchal mit den Häuserketten an den Hängen geht.


Der Name La Villa at The Cliff Bay bezieht sich auf ein Haus. Und genau das ist es, worum es sich handelt: ein weitläufiges Familienhaus in privilegierter Lage an der Estrada Monumental, an der es keine anderen vergleichbaren Häuser gibt. Es ist der ideale Ort für einen Urlaub mit der Familie oder mit Freunden und eine etwas andere Option, die das Angebot der Gruppe PortoBay ergänzt.

Tem que aceitar as cookies para ver este conteúdo

Begeben wir uns gemeinsam auf eine mögliche Reise. Fünf Tage auf Madeira, die von der Tourismusbranche auch die „Perle des Atlantiks“ genannt wird. Eine Familie, bestehend aus zwei Erwachsenen und drei Kindern im angehenden Teeniealter.


Das Haus verfügt über einen eigenen Parkplatz, daher ist ein Mietwagen von einer der zahlreichen Autovermietungen auf Madeira eine gute Wahl. Die Fahrt vom Flughafen nach Funchal führt über moderne Straßen, und der Eingang zur La Villa at The Cliff Bay ist leicht zu finden.


Nachdem man das Eingangstor passiert hat, beginnt das Abenteuer! Die Gäste werden von einem Mitarbeiter des La Villa at The Cliff Bay begrüßt, der sie zuvor per E-Mail kontaktiert hat, um sich vorzustellen und die gewünschte Zimmerkonfiguration sowie die voraussichtliche Ankunftszeit zu klären.


Der Check-in erfolgt bequem und ohne Verzögerungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bereit, um die unterschiedlichsten Wünsche zu erfüllen, angefangen von verschiedenen Serviceangeboten bis hin zu touristischen Aktivitäten auf Madeira. Sie sind dazu da, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.


Das La Villa at The Cliff Bay verfügt über vier Schlafzimmer, die alle für Paare eingerichtet werden können und für Kinder und Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Die Zimmer sind geräumig, die Einrichtung ist modern und in sanften Farben gehalten, ganz im Stil von PortoBay, und der Komfort findet sich in jedem Detail, von den großen Betten bis zu den geräumigen Badezimmern mit Doppeldusche. Es folgen eine Führung durch das Haus und die notwendigen Formalitäten.


Danach bleibt Zeit für eine eigene Erkundungstour. Neben dem herrlichen Blick auf das Meer gibt es einen Pool, eine Feuerstelle mitten im Garten für gemütliche Abende und einen großen Garten, der vergessen lässt, dass sich in der Nähe eine Stadt mit Hotels und dem täglichen Trubel befindet.

In der voll ausgestatteten Küche gibt es ein Willkommenspaket mit traditionellen Süßigkeiten aus Madeira, Obst, Marmeladen, Madeirawein und einer Flasche Champagner. Außerdem gibt es Wasser und eine Minibar.


Die Gäste des La Villa at The Cliff Bay haben die Möglichkeit, ihren Urlaub als Selbstversorger zu verbringen oder die Dienstleistungen des angeschlossenen 5-Sterne-Hotels The Cliff Bay in Anspruch zu nehmen. Es gibt einen eigenen Zimmerservice und das Anwesen verfügt eigens über einen direkten Zugang zum Hotel.

Zur Mittagszeit ist das am Anleger des The Cliff Bay gelegene Blue Lagoon eine gute Option. Die Speisekarte bietet viele mit dem Meer verbundene Gerichte. Es gibt eine große Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten sowie Vorschläge des Küchenchefs. Das Blue Lagoon ist zu jeder Jahreszeit die ideale Wahl.


Dank des milden Klimas kann man das ganze Jahr über das Meer genießen, und den Gästen von La Villa at The Cliff Bay steht ein hoteleigenes Solarium zur Verfügung. Nach einer Reise gibt es eigentlich nichts Besseres als eine Abkühlung im milden Wasser des Atlantiks, der Madeira umgibt.


Am Nachmittag kann man entspannt im Meer baden und sich sonnen und vielleicht noch einen Sprung ins Hallenbad des The Cliff Bay oder in den Pool des La Villa at The Cliff Bay wagen.

Das mit zwei Michelin-Sternen und einem grünen Stern ausgezeichnete Restaurant Il Gallo d'Oro unter der Leitung von Chefkoch Benoît Sinthon bietet ein aufregendes Geschmackserlebnis mit verschiedenen Degustationsmenüs und passenden Weinen.


Auf Wunsch steht für unseren kleineren Gäste ein Babysitter zur Verfügung, der über den Assistenten des La Villa at The Cliff Bay angefordert werden kann.

TAG 2


Am zweiten Tag gibt es nichts Besseres, als ein Frühstück im Avista, dem Restaurant des Les Suites at The Cliff Bay, das ebenfalls Teil der Anlage des The Cliff Bay ist. Auch hier ist das Meer präsent, ebenso wie die Morgensonne und der Blick auf die Bucht von Funchal.


Zum Frühstück gibt es ein reichhaltiges Büfett mit verschiedenen Angeboten, darunter auch gesunde Kost. Auf Bestellung gibt es Spezialitäten à la carte wie Pfannkuchen und Eier.

Danach ... ein Ausflug auf der Insel, der uns in Richtung der nördlichen Küste führt. Die Wege sind gut ausgeschildert und die Ausflugsziele sind auf den digitalen Karten verzeichnet.


Als erster Halt bietet sich der Aussichtspunkt von Guindaste an, mit einer freischwebenden Glaskonstruktion, von der aus man die Nordküste der Insel und das Meer überblicken kann. Anschließend steht ein Besuch im Zentrum der kleinen Stadt Santana auf dem Programm, wo vier strohgedeckte Häuser, die Casas de Santana, zu sehen sind, die symbolisch für die Traditionen Madeiras stehen.


Soweit es die Zeit erlaubt, lässt sich das Programm durch einen Besuch des Themenparks Parque Temático da Madeira ergänzen, der verschiedene Sehenswürdigkeiten zur Kultur und Ethnographie der Insel bietet.


Der weitere Weg führt abwechselnd über moderne Straßen und kurvenreiche Strecken, die zeigen, wie man sich früher auf Madeira fortbewegte. Entlang des Weges gibt es mehrere Restaurants, in denen typische Hausmannskost in großzügigen Portionen und mit viel Geschmack serviert wird. Egal wofür man sich entscheidet, es besteht kein Risiko, nur eine angenehme Herausforderung.


Entlang der Nordküste führt die Strecke zu den Städten Ponta Delgada, São Vicente und Seixal, wo man die hier gelegenen natürlichen Wasserbecken zumindest bewundern sollte, falls man keine Zeit zum Baden hat. Apropos natürliche Wasserbecken: Die eindrucksvollsten der Insel befinden sich in Porto Moniz, dem nördlichsten Punkt Madeiras.


Die Rückfahrt nach Funchal führt über die Hochebene Paul da Serra, die mit ihrer einzigartigen Landschaft einen interessanten Kontrast zu der überwiegend bergigen Landschaft Madeiras bildet.


Nach einem langen Tag lädt das gemütliche La Villa at The Cliff Bay zum Abendessen auf dem Zimmer oder im Restaurant The Rose Garden ein, wo À-la-carte-Optionen einer mediterran inspirierten Küche angeboten werden.

TAG 3


Das Rose Garden stellt übrigens auch eine herrliche Option für das Frühstück am dritten Tag dar. Auch hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Spezialitäten - entweder am Büfett oder à la carte.


Danach folgt ein Spaziergang, der mit einem Besuch des Botanischen Gartens beginnt. Hier wachsen Hunderte von Arten aus verschiedenen Ökosystemen nebeneinander, die sich alle an das abwechslungsreiche Klima Madeiras angepasst haben. An Fotomotiven und schönen Plätzen mangelt es nicht, und der Weg ist gut ausgeschildert und erklärt.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei einem Besuch auf Madeira sind die Berge. Unterwegs kann man im Abrigo do Pastor oder im Abrigo do Poiso einkehren, zwei Restaurants in ehemaligen Hirten- und Wanderhütten, die Wildspezialitäten und traditionelle Gerichte anbieten, die nach Winter schmecken.


Hier sollte man eine Pause einlegen, bevor es auf den Pico do Areeiro geht, den dritthöchsten Berg der Insel (1861 m). Dieser Berg ist auch der höchste mit dem Auto erreichbare Gipfel der Insel. Nachmittags ist er weniger besucht, weshalb man ihn besser nach dem Mittagessen besuchen sollte.


Vom Gipfel aus, der manchmal über den Wolken liegt, hat man einen weiten Blick über Madeira, insbesondere auf die Bergkette, die die Insel in einen nördlichen und einen südlichen Teil trennt.

Anschließend geht es auf der Straße mehr als tausend Meter bergab nach Ribeiro Frio, zu einem Lorbeerwald, der aussieht, als wäre er einem Märchen entsprungen. Das Grün und das Wasser des Baches beherrschen die Farben und Geräusche.


In Ribeiro Frio befindet sich auch der Ausgangspunkt einer der kürzesten Wanderrouten auf Madeira, die Vereda dos Balcões (PR11). Auf dem fast 3 km langen Rundweg können Sie die Levada von Madeira kennenlernen, in den Lorbeerwald eintauchen und die üppige Landschaft im Innern der Insel genießen. Der Weg endet an einem Aussichtspunkt mit einer atemberaubenden Aussicht.

Danach bleibt noch Zeit für einen Ausflug in den Westen der Insel. Das Beste ist, auf der Karte nach Venda do André, in Quinta Grande, zu suchen und dort eine Poncha zu probieren. Dieses typische Getränk Madeiras, eine Mischung aus Rum, Zuckerrohrhonig und Zitronensaft, findet man in fast allen Bars und Restaurants der Insel, aber in Venda do André wird es vor den Augen der Gäste zubereitet, so dass man lernen kann, wie man dieses Wahrzeichen Madeiras zubereitet.


Und wenn man schon mal in der Gegend ist, sollte man auch unbedingt den typischen Grillspieß probieren. Das in Würfel geschnittene Rindfleisch wird mit Salz, Knoblauch und Lorbeerblättern gewürzt und über der Glut gebraten. Wenn es nicht ganz durchgebraten (Medium Rare) ist, ist es am besten. Normalerweise wird dazu gebratener Mais serviert, eine weitere Delikatesse der Insel.


In diesem Teil Madeiras, vor allem in der Gemeinde Estreito de Câmara de Lobos, gibt es zahlreiche Restaurants wie das Santo António, das Vides, das Viola oder das Lagar.

TAG 4


Nach dem Frühstück bietet sich ein Spaziergang durch das Zentrum von Funchal an. Die Hauptstadt Madeiras ist über 600 Jahre alt und weist Spuren aus allen Epochen der Besiedlung auf.


Sich in den Straßen zu verlieren, die Architektur zu bewundern, die Ruhe der Stadt zu genießen oder einfach auf einer Terrasse zu sitzen, kann Programm sein. Aber es lohnt sich auch, auf dem Mercado dos Lavradores vorbeizuschauen, mit den typischen Produkten und Gerichten der Insel.


Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Kathedrale von Funchal, ein spätgotisches Bauwerk im manuelinischen Stil mit typischen vergoldeten Kapellen und kürzlich restaurierten Decken mit prächtigen Ornamenten.


Ebenfalls einen Besuch wert ist die in der Nähe gelegene barocke Igreja do Colégio, die zu den schönsten Kirchen der Insel zählt.


Aber es gibt noch so viel mehr in Funchal zu tun, und dies sind nur einige Vorschläge für einen ruhigen Vormittag. Auch an Restaurants zum Mittagessen mangelt es nicht, aber danach sollte man unbedingt einen Abstecher zu den Adegas de São Francisco machen, der Madeira-Weinkellerei der Firma Blandy. Das Unternehmen vereint vier der traditionsreichsten Likörmarken Madeiras: Blandy's, Leacock, Cossart & Gordon und Miles.


Hier können Sie eine Führung buchen, die Sie an etwas andere Orte als normal bringt. Sobald man den Prozess der Reifung und des Aufsprittens des Madeiraweins verstanden hat, gibt es nichts Besseres, als ihn bei einer kommentierten Weinprobe mit Weinen unterschiedlichen Alters und verschiedener Rebsorten in Kombination mit Käse und Nüssen zu verkosten.

Zur Entspannung bietet dann der Wellnessbereich des The Cliff Bay verschiedene Möglichkeiten mit Behandlungen mit Produkten der Marke Espa an. Es gibt auch eine Reihe ätherischer Öle, die neben ihrem Aroma auch entspannende, antioxidative oder belebende Eigenschaften entfalten.


Für Paare gibt es die Möglichkeit, die Massage in der wunderschönen Spa-Suite mit natürlichem Licht, Meerblick und Whirlpool zur Entspannung nach der Behandlung zu genießen.

Für ein Abendessen mit der Familie empfiehlt sich das Restaurant Il Basilico in Funchal. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein italienisches Restaurant, das neben Pizzas auch eine große Auswahl an Pasta, Risotto und anderen Hauptgerichten anbietet.


Es befindet sich in einem anderen Hotel von PortoBay, dem Vila Porto Mare, ca. 10 Minuten zu Fuß vom La Villa at The Cliff Bay entfernt. Neben dem Il Basilico bietet PortoBay noch das Horta, ein Restaurant, in dem die Hauptzutat der Gerichte, ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch, immer Gemüse ist.


Ob im Il Basilico oder im Horta: Sie können Ihr Essen mit einem Cocktail beginnen, denn beide Restaurants teilen sich eine Bar.

Tag 5


Am fünften Tag erwartet uns das Meer. Für die anstehende Bootsfahrt sollte man früh aufstehen und ein leichtes Frühstück zu sich nehmen. Und warum auch nicht eine Yacht mieten, die der Assistent des La Villa at The Cliff Bay speziell für die Familie gechartert hat?


Die Strecke führt entlang der Südküste Madeiras und beinhaltet Wal- und Delfinbeobachtungen sowie Stopps zum Tauchen und Schnorcheln. Auch ein Mittagessen an Bord, das von einem eigens dafür angeheuerten Koch zubereitet wird, ist möglich.


Am Nachmittag lädt dann das Avista zu einem Tee ein. Das Angebot umfasst Sandwiches, Toasts, Kuchen und Scones. Für Erwachsene gibt es auf Wunsch auch ein Glas Champagner. Über zehn Teesorten stehen zur Auswahl, vom einfachen Schwarz- oder Grüntee über Earl Grey bis hin zu komplexeren Mischungen mit Namen wie Morning Star (Kräuter mit würzigem Tee) oder Romantic Fantasy (Kräuter mit Apfel, Rooibos und verschiedenen anderen Pflanzen).


Die Aussicht ist wie immer absolut umwerfend und zählt zu den Besten auf Madeira.

Am späten Nachmittag kann man den Sonnenuntergang bei einem Cocktail an der Bar genießen, bevor es zum Abendessen geht. Man hat die Wahl zwischen dem Avista Asia mit Gerichten aus verschiedenen Ländern des Fernen Ostens und dem Avista, wo die mediterrane Küche vorherrscht, mit Gerichten aus dem Josper-Grill, einem geschlossenen Holzkohleofen, in dem die Speisen schonend und besonders saftig gegart werden.


Es ist der krönende Abschluss einer möglichen fünftägigen Reise nach Madeira. Das La Villa at The Cliff Bay ist der Ausgangspunkt mit viel Komfort und Platz für viel Spaß. Es kann aber auch das Ziel an sich sein, um die Sonne zu genießen, den hervorragenden Service zu nutzen oder selbst zu kochen und einfach die Zeit verstreichen zu lassen.


Wenn es Zeit ist, sich zu verabschieden, vergewissern sich die Assistenten, dass alles gut gelaufen ist, und sagen mit einem freundlichen Lächeln: „Bis bald“!

Verwandtes Tags

Verwandte Artikel

25 OKTOBER 2023

8 Erfahrungen auf Madeira, die man einfach machen muss

Madeira ist das Reiseziel schlechthin für alle, die das ganze Jahr über ein mildes Klima, Sonne und Natur suchen und viel unternehmen möchten.

Mehr lesen
20 SEPTEMBER 2023

Die Farben des Horta

Das Restaurant Horta möchte das Beste aus dem Gemüse, seinem Geschmack und seiner Vielseitigkeit machen. Es ist der Star in einem Restaurant, in dem der Geschmack an erster Stelle steht.

Mehr Lesen
31 AUGUST 2022

Was machen auf Madeira: ein kompletter Reiseführer

Es gibt viele Aspekte, die die Insel zu einem fantastischen Ort machen, der einen Besuch wert ist. Erfahren Sie alles über die Insel Madeira in diesem kompletten Reiseführer.

MEHR LESEN

ERFAHREN SIE ES ZUERST

Wir haben jede Woche Artikel, die Sie sicher interessieren. Füllen Sie dieses Formular aus, damit wir Sie erreichen können!

Erro
Erro
Erro
Erro
Erro
BUCHEN SIE JETZT
BITTE DIE TERMIN AUSWÄHLEN.